Pia Dröber

Als ich 16 war, habe ich eine Dokumentation über Massentierhaltung und Tiertransporte gesehen. Das unsagbare Leid, das ich auf dem Bildschirm sehen und hören musste, hat mich tief berührt. Von einen Tag auf den anderen stellte ich auf fleischlose Ernährung um, und ich versuche seither meiner Verantwortung als Konsumentin gerecht zu werden und durch mein Kaufverhalten nicht die Ausbeutung von anderen Menschen, Tieren und der Umwelt zu unterstützen. Doch das allein reicht mir nicht. Ich möchte proaktiv mein Sein nutzen, um das Leid möglichst vieler empfindungsfähiger Lebewesen möglichst effizient zu reduzieren. Ich bin davon überzeugt, dass wir hierzu mehr wissenschaftliche Kenntnisse einbeziehen und strategisch und professionell vorgehen müssen. Im Effektiven Altruismus habe ich nicht nur eine Strömung gefunden, die dieses Mindset vertritt. Sondern auch ein Netzwerk von vielen klugen und innovativen Köpfen, von denen ich wahnsinnig viel lernen kann – inhaltlich wie methodisch. Als Psychologin habe ich dabei immer den Faktor Mensch im Blick (motivationale und emotionale Aspekte genauso wie cognitive biases) und lege großen Wert darauf, die verschiedensten Menschen miteinzubeziehen. Gemeinsam können wir Großes tun!